Stiftung NABU Naturerbe Flächen im Land Hadeln

 

6 ha Grünland in Odisheim 

 

 

4 ha Sandkuhle in Wohlenbeck

 

 

13 ha Moorwald  in Steinau 

Sandkuhle Wohlenbeck, noch ohne Maßnahmen


 

 

Der Urwald von morgen im 13 ha großen Naturwald in Steinau

 

Alte  Naturwälder  sind  ein  Ort  des  Lebens.  Zahlreiche  kleine  und  große  Tiere   leben  in  alten  knorrigen Baumriesen.  Eichhörnchen  und  Siebenschläfer verstecken  sich  in  Baumhöhlen  und  Spalten.  Das  Hämmern  der  Spechte  auf  der  Suche  nach  Insekten  erfüllt  die  Luft.  Und  eindrucksvolle  Käfer  wie  der 

Hirschkäfer  verteidigen  ihr  Revier.  Ein  Naturwald  mit  seinem  reichen  Zyklus aus Werden und Vergehen  macht  jeden  Waldspaziergang  zu  einer  Entdeckungstour. Aus einem  lebendigen  Naturwald  kehrt  der  Spaziergänger  erholt  nach  Hause  zurück.  In  Naturschutzgebieten  ist   Forstwirtschaft  und intensive  Landwirtschaft  mit  all  ihren  negativen  Folgen  für  die  Natur  erlaubt.  Mit  engagierten Naturfreunde konnten  wir in  den  letzten   Jahren  bereits  über  20.000  Hektar  Naturschutzland  kaufen.  Unsere  Wälder 

entlassen  wir  konsequent  aus  der  Nutzung.  So  wachsen Urwälder von morgen" heran - 

frei von menschlichen Eingriffen,  mit  alten Bäumen  und  einer  Vielfalt  an  Pflanzen und  Tieren,  stabil  gegen  die  Veränderungen  des  Klimas. 

Im  dicht  besiedelten  Deutschland  gibt  es  noch  einige,  fast  unberührte  Kleinode  der  Natur,  die  dringend  Schutz  benötigen.  Einer  dieser  Schätze  befindet  sich  im  Norden  Niedersachsens,  zwischen  Cuxhaven  und  Bremerhaven  bei Steinau..  Hier  liegt  in  einer  weiten  Agrarlandschaft  ein  kleines Waldparadies, das  schon  seit  Jahrzehnten  kaum  genutzt  wurde  und  mit  seinen  alten  Bäumen  den  hier  lebenden  Tieren  gehört.  In  den  dicken  Stämmen  der  Eichen,  Birken und  Kiefern  leben  Schwarzspechte, Kleinspechte, Mäusebussarde und Waldkauze.  Die  moorigen  Bereiche  des  Waldes  und  die  umliegenden  feuchten  Wiesen  bieten  dem Moorfrosch reichlich Lebensraum.  

An  den Waldrändern  mit  ihren  Sträuchern  und  in  den  Hecken  der  Wiesen  brüten  Neuntöter,    Schwarzkehlchen,  Goldammern und Kraniche. Ebenso finden sich mehrere Ameisenhügel mit Waldameisen.

 

Die Lietzengrabenniederung

Der Lietzengraben ist eine eiszeitliche Abflussrinne. Sein Einzugsgebiet reicht von Schönow/Gorin und den angrenzenden Forstflächen (Basdorfer-, Schönower- und Probstheide) nördlich der Stadtgrenze Berlins bis zur Einmündung in die Panke nördlich der Karower Teiche. mehr


Die Moorlinse Buch

Die Moorlinse Buch hat sich zu einem wichtigen Rast- und Brutplatz vieler Vögel im Norden Berlins entwickelt. Der NABU setzt sich für den Erhalt dieses Lebensraumes ein, für dessen unmittelbares Umfeld eine Bebauung geplant ist. mehr


Der Köppchensee

Das Gebiet um den Köppchensee mit seinen Altobstplantagen und den verschiedensten Lebensräumen liegt im ehemaligen Grenzgebiet zwischen Lübars und Blankenfelde und wird von ehrenamtlichen Naturschützern betreut. mehr